35mm project - Silberfotografie35mm project - Silberfotografie
SilberkameraSilberkamera

35mm: Das gemeinschaftliche Fotografie-Projekt zum Winteranfang. Es wird von den Athlet*innen und Botschafter*innen von Rossignol getragen, bringt uns mitten ins Herz der schönsten Berglandschaften und zelebriert die Kraft des Schnees.


35mm ist auch die Suche nach Ästhetik und Authentizität. Momentaufnahmen in Echtzeit durch das Objektiv eines vom Athleten und seinem Fotografen ausgebildeten Künstler-Duos. Einzigartige Augenblicke, die auf exklusive, einzigartige Art und Weise illustriert werden.


35mm ist nicht zuletzt und vor allem auch eine Ode an den Winter, Fokus auf den ersten Schnee und die mit Gleitsport verbundenen Emotionen.

Entdecke unsere Athlet*innen und Botschafter*innen durch das Objektiv ihres Fotografen

Enak GavaggioEnak Gavaggio

ENAK GAVAGGIO
von Andy Parant

SOPHIE LECHASSEURSOPHIE LECHASSEUR

SOPHIE LECHASSEUR
von Andy Parant

Bernhard BraunBernhard Braun

BERNHARD BRAUN
von Lukas Cairns

Jacob WesterJacob Wester

JACOB WESTER
von Sofia Sjoeberg Wester

Pauline LerouxPauline Leroux

PAULINE LEROUX
von Jérôme Tanon

Lou BarinLou Barin

LOU BARIN
von Jérôme Tanon

GABRIELLE SIMONEAUGABRIELLE SIMONEAU

GABRIELLE SIMONEAU
von Pierre-Nicolas Lessard

Marika GodinMarika Godin

MARIKA GODIN
von Cédric Bejeannin

Hugo LaugierHugo Laugier

HUGO LAUGIER
von Philippe Rebreyend

Axel Le PalabeAxel Le Palabe

AXEL LE PALABE
von Nooka Comm

GABRIELLE SIMONEAU
von der Fotograf Pierre-Nicolas Lessard

GABRIELLE SIMONEAUGABRIELLE SIMONEAU

Gabrielle Simoneau

"Es ist toll, zu Beginn der Saison ein kleines Abenteuer zu erleben, das den Ton für die herannahende Saison angibt. Der erste Schnee ist sehr aufregend, selbst wenn es nicht die allerbesten Bedingungen sind – es macht unglaublich viel Spaß, seine Stiefel anzuziehen. Ein wahrhaftiger Wachmacher, der uns die guten Gefühle beim Skifahren in Erinnerung ruft. "

Pierre-Nicolas Lessard

"Dieses Projekt ist wirklich interessant, denn es war die Kombination aus meinen beiden großen Leidenschaften: Fotografie mit Filmen und Touringski! Mir gefiel die Idee, ein Abenteuer auf einem echten Film festzuhalten, denn das stimulierte mich, meine Standards genauso hoch zu halten wie mit Digitalfotografie und das trotz der komplizierteren Aspekte im Zusammenhang mit Filmen.

 

Der Fotograf hat mit einer Fuji Superia X-Tra 400 gearbeitet."

ENAK GAVAGGIO
von der Fotograf Andy Parant

Enak GavaggioEnak Gavaggio

Enak Gavaggio

"Ich liebe Herausforderungen jeglicher Art! Aber das Spiel mit einem 36er war einfach unglaublich. Ich bin Teil der Pro Rider-Generation, die bereits Silberfotografie gemacht hat und kenne mich aus mit der Technik. Andy macht normalerweise ausschließlich Digitalfotos, weshalb es fantastisch war, ihn bei dieser Herausforderung zu beobachten. Man konnte den Druck bei jedem Klick spüren. Ein Spiel aus Geduld und Warten. Wir haben Fotomachen gespielt, Action zum passenden Zeitpunkt und die passende Einstellung. Der Tag endete unter dem Klang des sich aufrollenden Films, begleitet vom kindlichen Lächeln von Andy ..."

Andy Parant

"Als Enak mich anrief, um mir vom Projekt zu erzählen, habe ich ihm spontan geantwortet, dass er sich nicht an den richtigen Fotografen wendet. Ich habe noch nicht einmal eine passende Kamera. Aber er hatte alles geplant und gab mir nicht nur irgendeine solche Kamera, sondern eine Nikon F100. Deal geschlossen, das Projekt konnte losgehen! Mir haben diese zwei schönen Tage unter Freunden gefallen sowie diese Rückkehr zu den Wurzeln der Fotografie mit ihren Zweifeln und Freuden. 10-mal prüfen, ob die Belichtung passt, 15 Mal die Schärfe checken und ein Luftanhalt-Wettbewerb, um beim Auslösen nicht zu wackeln. Gemeinschaftssinn und Kommunikation unter uns mussten perfekt sein.

 

Ich habe eine Nikon F100 und einen Portra 400 aufgrund der Vielseitigkeit verwendet. Die Szenen veränderten sich den ganzen Tag lang, vom Innenbereich ins Freie. Ich bemühte mich, den optimalen Kompromiss zu finden für eine möglichst neutrale Farbgebung. "

SOPHIE LECHASSEUR
von der Fotograf Andy Parant

SOPHIE LECHASSEURSOPHIE LECHASSEUR

Sophie Lechasseur

"Mir hat das 35MM-Projekt gefallen, das mich in meine Kindheit zurückversetzt hat. Ich erinnere mich noch an meine Mutter, die ein halbes Vermögen für das Entwickeln meiner Katzenfotos ausgegeben hat, alle verschwommen und sehr ähnlich – um mir eine Freude zu machen. Als die ersten Digitalkameras auf den Markt kamen, hat sie mir schnell eine geschenkt.

Am Shooting-Tag mit Andy habe ich ihn aus Gewohnheit gefragt, ob er seine gewünschte Aufnahme im Kasten hatte – ich hatte ganz vergessen, dass er das ja nicht wissen konnte. Ich konzentrierte mich auf meine Aufgaben und Enak kümmerte sich um Pia, um ihren Blick in die gewünschte Richtung zu lenken. Und dann war da noch Plume, der aufgeregt herumrannte. Ein unvergesslicher Tag und alle haben hervorragend mitgearbeitet!"

PAULINE LEROUX
von der Fotograf Jerome Tanon

PAULINE LEROUXPAULINE LEROUX

Pauline Leroux

"Das Projekt hat mich direkt inspiriert, weil es alles zusammenfasst, was ich in den Bergen liebe. Mit meinem voll ausgestatteten Lieferwagen und meinem Splitboard unter den Füßen losziehen bietet unendlich viel Möglichkeiten. Ich habe für ein Shooting direkt an Jérome gedacht, weil ich seinen Stil mag. Seine Kreativität ist einzigartig und sehr inspirierend. Für mich sind die Berge vor allem gemeinsame Momente, sich Zeit nehmen und das genießen, was uns umgibt. Es braucht keine großen Korridore – einfach rausgehen für einen Tapetenwechsel und einen wunderschönen Augenblick erleben. "

Jerome Tanon

"Zwei wunderschöne Tage. So viel Pulverschnee in der Vorsaison ist selten – die Skistationen waren noch nicht einmal geöffnet. Pauline hatte den perfekten, sicheren Weg durch den Wald geplant. Ich liebe Silberfotografie, weil man keine Zeit mit dem Betrachten des Bildschirms verliert, sondern sich auf den Augenblick konzentriert und den Tag voll auskostet.

 

Farbfilme gibt es momentan nicht mehr, weshalb ich mit abgelaufenen Fuji 200 Filmen arbeite, die ich noch in meinem Kühlschrank finden konnte. Dabei entsteht ein leichter Retro-Look, der mir sehr gut gefällt, die Rottöne sind intensiv und die Färbung ist leicht gelblich, mit einer kleinen Körnung, die Authentizität ausstrahlt. "

LOU BARIN
von der Fotograf Jerome Tanon

LOU BARINLOU BARIN

Lou Barin

"Das Wichtigste in meinem Leben ist Zeit verbringen mit von mir geliebten Menschen. Deshalb habe ich beschlossen, mit meiner Mutter eine Wanderung zu machen. Wir sind früh morgens um 6 Uhr losgezogen und unter fallendem Schnee, mit ein paar Sonnenstrahlen, die ihren Weg durch die Wolken und den Nebel bahnen konnten, am Gipfel angekommen. Eine sehr schöne Gelegenheit, mit Jérome zusammenzuarbeiten, ein echter Profi für Silberfotografie, dem es gelingt, magische Momente einzufangen. Es war ein schöner Ausflug und eine zauberhafte Abwechslung zu meinem Alltag. "

BERNHARD BRAUN
von der Fotograf Lukas Cairns

BERNHARD BRAUNBERNHARD BRAUN

Bernhard Braun

"Dieses Projekt hat mir sehr gut gefallen. Etwas Neues ausprobiere und den Lifestyle eines Skifahrers auf eine reine Art und Weise einfangen – das war sehr aufregend. Ein Klick, keine zweite Chance. Leider fing der Tag mit einer Panne unseres Vans an und mit zwei Stunden Wartezeit in einer Werkstatt. Dennoch konnten wir bei einem schönen Licht Fotos während der Reise, vom Leben im Van und natürlich vom Skifahren machen.
Nachdem ich die Fotos gesehen hatte, fand ich das Projekt noch besser. Es spiegelt perfekt wider, wie zahlreiche Skitage aussehen. Man muss spontan sein, in der Lage, seine Pläne anzupassen und sich von den Elementen tragen lassen."

Lukas Cairns

"Der Tag fing früh an, weil wir die Energie bei Sonnenaufgang einfangen wollten und alle Emotionen beim Skifahren und im Leben überhaupt. Die Herausforderung war noch größer, weil wir mit ungeplanten Dingen umgehen mussten, wie die Panne unseres Vans und die Witterungsbedingungen. Wetter und Licht waren nicht auf unserer Seite. Nach 2 Stunden in der Werkstatt konnten wir den Tag voll auskosten und waren anschließend unglaublich glücklich. Beim Schießen der Skifotos konnten wir die letzten Lichtstrahlen einfangen, was wunderschön war. Wir waren wahrscheinlich die letzten Menschen an diesem Ort und zu diesem Zeitpunkt in den Bergen.

 

Es wurde ein Canon AE-1 mit einem Canon FD 50 mm F1.8 Film verwendet und alles wurde manuell geschossen. Wenn man nur ein Objektiv hat und nicht mit bestimmten Parametern spielen kann, dann sorgt man dafür, dass es funktioniert.
Wir haben einen Fujifilm Fujicolor C200 verwendet – ich finde, dass die Farben mit Fuji-Filmen besser zur Geltung kommen."

MARIKA GODIN
von der Fotograf Cédric Bejeannin

MARIKA GODINMARIKA GODIN

Marika Godin

"Immer zu Winterbeginn habe ich dasselbe Gefühl: Die Freiheit des ersten Backcountry-Skilanglauf-Trips des Winters mitten in das Herz der Berge des Juragebirges, umgeben von mit frisch gefallenem Schnee bedeckten Tannen. Als ob diese dicke weiße Schicht alle Grenzen, alle Limits verschwinden lassen und das Ungreifbare greifbar machen würde. Alles scheint weicher. Als Rossignol mir das Projekt angeboten hat, bei dem ich meine beiden Leidenschaften kombinieren konnte, habe ich sofort zugesagt, um mich auf Abenteuertour zu begeben und diese Momente für immer zu verewigen, dieses unvergleichliche Gefühl festzuhalten, das uns bei unseren Winterausflügen beflügelt. "

Cédric Bejeannin

"Für mich war es keine Frage, dass ich dies Herausforderung des Silberfotografie-Shootings annehmen würde. Es hat mich zu den Wurzeln meiner Leidenschaft zurückgeführt und zur Essenz dessen, was mich dazu gebracht hat, dass die Kreation von Bildern zu meinem Beruf geworden ist. Mich mit Marika auf Abenteuertour in meine Heimatregion zu begeben, lag auf der Hand.

 

Film Kodak Gold 200"

JACOB WESTER
von der Fotografin Sofia Sjoeberg Wester

JACOB WESTERJACOB WESTER

Jacob Wester

"Es war das erste Mal, dass ich einen ganzen Tag auf einem Film festgehalten habe. Das hat mir sehr gut gefallen, denn man kennt das Endergebnis nicht. Es ist wie ein kleines Geschenk, das man seinem zukünftigen Ich schickt. Die Atmosphäre des Tages erinnert mehr an einen normalen Tag in den Bergen, denn es müssen weniger Kameras installiert werden. Die Kamera wird auf das Ziel gehalten, es wird gepost oder geskit und dann geht es weiter zur nächsten Szene, ohne Stopp. Diese Energie gefällt mir, denn man taucht in die Skierfahrung ein und hat nicht das Gefühl zu arbeiten. "

Sofia Sjoeberg Wester

"Dieses Projekt hat total viel Spaß gemacht! Es kommt manchmal vor, dass ich analoge Fotos mache, aber sehr selten ein ganzer Tag in den Bergen wie dieser. Für die Arbeit im Freien war das Wetter mit -20 °C und viel Wind sehr anspruchsvoll. Ich habe den Silberfotografie-Auftrag angenommen, weil es weniger Zeit für den Aufbau braucht. Es hat etwas Besonderes, dass man nicht durchgehend Aufnahmen macht und nur eine Chance hat, um den Moment festzuhalten. Und es ist spannend, dass man das Ergebnis nicht sofort sieht, sondern ein paar Tage warten muss.

 

Ich habe eine Olympus Mju II Baujahr 1997 mit einem 35mm Portra 160 Film verwendet. Dabei handelt es sich um einen sehr vielseitigen Film mit schönen Auflösungen in Hautfarben.
Weil es in Schweden im Dezember relativ dunkel ist, musste ich einen integrierten Blitz verwenden. Ich finde, dass die Landschafts- und Porträtfotos sehr schön sind!"

AXEL LE PALABE
von der Fotograf Nooka Comm

AXEL LE PALABEAXEL LE PALABE

Axel Le Palabe

"Der Tag des ersten Back Flip der Saison ist für mich seit ich freestyle etwas ganz Besonderes. Indem er auf einem 35MM mit Silberfotografie festgehalten wurde, ist dieser Augenblick noch enthusiastischer, aufregender und stressiger geworden, da die Wartezeit bis zum Entwickeln der Fotos hinzukam und man nicht gleich wusste, ob sie gelungen waren. Wir hatten das Glück, dass wir zwei Tage in einem erleben konnten mit einem sehr sonnigen Vormittag und einem verschneiten Nachmittag, was einen besonderen Zauber mit sich gebracht hat. Ein unvergessliches Erlebnis."

Nooka Comm

"Das Shooting mit Silberfotografie-Technik war eine echte Gelegenheit, um sich auf den Kern unserer Leidenschaft für die Fotografie zu konzentrieren. Es hat mehr denn je unsere Kreativität stimuliert, uns dazu gebracht, uns mit Axel auszutauschen und uns jedes einzelne Bild vor dem Betätigen des Auslösers vor unserem geistigen Auge vorzustellen. Das alles in Kombination mit der Aufregung und der Unsicherheit im Zusammenhang mit der Wartezeit aufgrund der Entwicklung der Fotos, haben dieses Shooting zu einem unserer leidenschaftlichsten gemacht. 

 

Wahl eines Portra 400 Films für maximale Authentizität bei der Umsetzung der Farbe und eine sehr feine Körnung, die sich hervorragend für Bergfotos eignet. Die Fotos wurden mit C41-Chemie entwickelt. "

HUGO LAUGIER
von der Fotograf Philippe Rebreyend

HUGO LAUGIERHUGO LAUGIER

Hugo Laugier

"In Lans en Vercors hatten wir in diesem Jahr wirklich Glück. Viel Schnee, was selten ist für ein Dorf auf einer mittleren Höhe von 1.000 Metern. An diesem Tag bin ich mit dem Fahrrad von Zuhause weg und das hat wirklich Spaß gemacht, denn teilweise kam ich besser den Berg hoch als manche Autos auf den verschneiten Straßen. „Wie auf Bäume klettern“, wie der Fotograf Philippe sagen würde. Es lag mir viel daran, dieses Projekt mit ihm umzusetzen. Auch er kommt aus der Region und er kennt mich noch aus meiner Kinderzeit. Es ist ein echter Profi im Bereich Silberfotografie und ich bin wirklich sehr zufrieden über das Ergebnis. Man hat das Gefühl, man wäre direkt vor Ort. "

Philippe Rebreyend

"Als Hugo mir von dem Projekt erzählt hat, hat es mich direkt angesprochen: Wie durch ein Wunder habe ich noch immer ausreichend Material für Silberfotografie, sowohl für die Fotos selbst als auch für die Digitalisierung. Es hat mich gefreut, meine alten Techniken für ein Shooting anwenden zu können ... In der Praxis war es zunächst allerdings ein wenig verwirrend: Ich hatte das Gefühl, mich vortasten zu müssen und die hohe Empfindlichkeit des Films hat verschiedene Einschränkungen mit sich gebracht, sodass ich keinen großen Spielraum hatte, insbesondere nicht mit einbrechender Dunkelheit. Aber als ich das Ergebnis gesehen habe, war ich sofort der Meinung, dass es trotz der Wartezeit eine lohnende Erfahrung war. Manche Fotos waren sehr dicht, mit einer interessanten Körnung und Bewegungseffekten!

 

Bei den ausgewählten Filmen handelte es sich um Diafilme für Fujichrome Provia 100F, die bekannt sind für ihre Raffinesse und Toleranz.
Es wurden ein paar Einstellungen vorgenommen in Bezug auf Belichtung und Kontrast. Für eine möglichst natürliche Wirkung wurden weder Körnung noch die samtige Wirkung von bestimmten Fotos angepasst. "

Retourner en haut