skier

WIE FINDE ICH DIE RICHTIGE LANGLAUFBINDUNG?

 


In diesem Jahr willst Du endlich mit dem Langlaufen beginnen! Ob beim Skating, in der klassischen Technik oder beim Touring, dieser Wintersport macht Spaß und trainiert dabei alle Muskeln – kein Wunder, dass Langlaufen immer beliebter wird. Erster Schritt: Ausrüstung. Entscheidend für einen erfolgreichen Start ist das richtige Equipment. Bei der Auswahl der passenden Bindung kommt es vor allem auf folgende Kriterien an: Langlauf-Stil (Skating, Klassisch oder Touring), technisches Niveau, physische Form und Körperbau (Größe und Gewicht).



 

Alle Rossignol-Bindungen sind mit Schuhen mit NNN-System kompatibel. Die Bindung wählst Du danach aus, ob Deine Ski mit oder ohne NIS-Platte kommen. Sollten Deine Ski mit einer NIS-Platte ausgestattet sein, brauchst Du eine „Slide“-Bindung, die auf NIS-Platten passt.

Die Bindung kann einfach auf die bereits auf dem Ski montierten Platten geschoben werden. Sollten die Ski nicht mit NIS-Platten ausgerüstet sein, hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder montierst Du eine Platte auf dem Ski und nutzt dann die entsprechende Schiebe-Bindung. Oder Du fixierst eine Schraub-Bindung direkt auf dem Ski.

Wichtig ist, dass Du eine Bindung wählst, die zu Deinem Ski und Deinem Stil (Skating, Klassisch oder Touring) passt. Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass filigranere Bindungen eher für leistungsorientierte Langläufer geeignet sind, die mit leichtem Material auf kompakten Loipen unterwegs sind. Je größer und robuster die Bindung, desto besser passt sie auf breitere Ski, die beispielsweise im Gelände zum Einsatz kommen.



 

loading